Themenabend „Grenzen richtig setzen“ mit Sonja Meiburg am 16.06.2017

29. März 2017

Für viele Hundehalter ist es wichtig, dem Hund zu zeigen, was er bitte lassen möge. Ob es um das lästige Hochspringen geht, um das Fressen von Kot oder anderen Hinterlassenschaften oder um das Ziehen an der Leine. Die Liste der Dinge, die ein Hund nicht tun soll, ist lang.

Das genervte „Jetzt lass das endlich bleiben!“ ist gepaart mit Frust und aufgestautem Ärger. Die Reaktion des Halters nach so einem Satz ist oft entsprechend geladen.

Ein Teufelskreis, denn viele Hunde verstehen die vom Menschen gesteckten Grenzen nicht und reagieren auf wütendes Schimpfen ihres Halter nicht selten mit noch mehr problematischen Verhaltensweisen.

 

Aber wie kommen Sie da raus?

In diesem Vortrag lernen Sie, was Grenzen sind, welche Voraussetzungen für ihre Einhaltung notwendig sind und wie Sie Grenzen am geschicktesten vermitteln.

 

Themen:
  • Wie ist es möglich, einem Hund Grenzen zu setzen, ohne in Frust oder Ärger zu verfallen?
  • Welche Regeln müssen eingehalten werden?
  • Welche Grenzen sind überhaupt notwendig?
  • Gibt es Alternativen zu Schmerz- und Angstreizen?
  • Darf auch der Hund Grenzen setzen?

 

Eckdaten:
  • Freitag 16.06.2017  19-21 Uhr
  • Kosten 30€ pro Teilnehmer
  • Anmelden kannst du dich hier
 
Referentin Sonja Meiburg: 
 

Sonja Meiburg ist seit vielen Jahren Hundetrainerin und war in verschiedenen Vereinen als Ausbilderin tätig. Seit 2006 gibt sie ihr Wissen in ihrer eigenen Hundeschule ( www.hundeschule-holledau.de ) und seit kurzem auch auf der Videoplattform www.hey-fiffi.com weiter. Seit fast 20 Jahren ist sie Clicker-Trainerin. Gelernt hat sie ihr Wissen bei vielen nationalen und internationalen Lehrern, u.a. bei Ute Blaschke-Berthold, Martin Pietralla, Kay Laurence und Mary Ray. Sie setzt den Clicker nicht nur zum Grundgehorsam und für Tricks ein, sondern auch im Hundesport und in der Verhaltenstherapie.